DBMM Schlachtbericht - Jensinions Early Byzantine vs Guidos Later Pre-Islamic Arab, 12.07.20

Bilder eurer Figuren und Geländestücke sowie spannende Schlachtberichte
Antworten
Benutzeravatar
Jensinion
Vereinsmitglied
Beiträge: 331
Registriert: Mo 22. Okt 2018, 18:13
Spielsysteme: DBMM, Lost Battles
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

DBMM Schlachtbericht - Jensinions Early Byzantine vs Guidos Later Pre-Islamic Arab, 12.07.20

Beitrag von Jensinion » Mo 13. Jul 2020, 16:42

Am Sonntag fand eine der spannendsten Partien der letzten Zeit statt! Meine neuen Early Byzantines traten in einem historisch korrekten, im 6. Jahrhundert n. Chr. angesetzten 400AP-Match gegen Guidos Later Pre-Islamic Arabs an. Die Byzantiner sind hochmotiviert gestartet und wurden dennoch leider vernichtend geschlagen :| Sie konnten in keiner Phase ihre eigentliche Stärke, die Beweglichkeit, ausspielen, weil das Gelände extrem ungünstig lag und die Araber sich sehr gut positioniert hatten. Außerdem waren ihre Kampfergebnisse durchweg so schlecht, wie ich es selten in einem Spiel erlebt habe - sehr frustrierend! :omfg

Die Araber mussten als Erste aufstellen und positionierten sich quasi über die ganze Breite des Schlachtfelds. Die Armee bestand hauptsächlich aus Blades (Inferior), außerdem führten sie Bows, Psiloi, Cavalry und Light Horse mit. Und zwar, da sie irreguläre sind, eine ganze Menge, verteilt auf vier Kommandos (inkl. Allierten). Die reguläre und somit vergleichsweise kleine byzantinische Armee stellte als Zweites auf. Sie bestand aus drei Kommandos: 1. Cavalry und Light Hores (beide Superior), 2. Light Horse und Psiloi (beide Superior), 3. Blades und Psiloi (erstere Inferior, letztere Ordinary). Kommando Nr. 1 war das C-in-C-Kommando.

Startaufstellung
Startaufstellung

Der Plan der Byzantiner war, auf der rechten Seite, wo vergleichsweise mehr Platz war und keine schwere arabische Infanterie stand, mit der Reiterei die Entscheidung zu suchen, während die Blades eine Defensivstellung gegen die linke Seiten einnehmen sollten. Leider musste das Kommando Nr. 1 mit der Cavalry und den Light Horse zuerst einen Rough Hill durchqueren, um nach rechts zu eilen, was einiges an Zeit beanspruchte. Während dessen konnten sich die Araber auf der rechten Seite gut positionieren. Außerdem gelang es den Arabern, ihre schwer zu manövrierenden irregulären Blades trotzdem auf einen langen Marsch nach rechts in Richtung der byzantinischen Blades zu schicken. Hier hatten es die Byzantiner versäumt, ein paar Einheiten als Marschbremse aufzustellen.

Die heraneilende Masse der arabischen Blades bewirkte die folgenschwerste Fehlentscheidung auf Seiten der Byzantiner, nämlich das Kommando Nr. 1 zu teilen und die Cavalry Superior, die beste Truppe der Byzantiner, nach links rüber zu den Blades zu schicken, um potentiellen Durchbrüchen der Araber entgegenwirken zu können. Damit hat die Cavalry letztlich am Kampf kaum teilgenommen.

Die byzantinischen Blades haben Stellung gegen die heranrückenden arabischen Blades genommen. Die Light Horse der Kommandos Nr. 1 und 2 stehen rechts oben in mehrere Reihen tief gestaffelter Angriffsposition gegen die arabische Reiterei. In der Mitte machen sich zwei Kolonnen byzantinischer Cavalry auf den Weg nach links, um den Blades helfen zu können.
Die byzantinischen Blades haben Stellung gegen die heranrückenden arabischen Blades genommen. Die Light Horse der Kommandos Nr. 1 und 2 stehen rechts oben in mehrere Reihen tief gestaffelter Angriffsposition gegen die arabische Reiterei. In der Mitte machen sich zwei Kolonnen byzantinischer Cavalry auf den Weg nach links, um den Blades helfen zu können.

Die Light Horse der Byzantiner haben es, obwohl sie in großer numerischer Stärke antraten, auf der rechten Seite nicht geschafft, größeren Schaden anzurichten, zumal die Araber geschickt ihre Cavalry durch ihre eigenen Light Horse nach vorne hindurchbewegt haben. Nicht einmal ihr Superior-Status hat den byzantinischen Light Horse aufgrund der durchgängig miesen Kampfergebnisse hier etwas gebracht...

Die byzantinischen Blades werden attackiert, aber der arabische Angriff ist doch nicht so verheerend, wie erwartet. Die byzantinischen Light Horse oben rechts greifen immer wieder an, aber verlieren die meisten Kämpfe und werden nach und nach dezimiert. In der Mitte sind die meisten der byzantinischen Cavalry, die zur Unterstützung der Blades doch nicht in voller Stärke gebraucht wurden, in Angriffstellung formiert, aber die Situation auf Seiten der Araber, die sich im Schutz einer Düne positioniert haben, lässt einen sinnvollen Angriff nicht zu...
Die byzantinischen Blades werden attackiert, aber der arabische Angriff ist doch nicht so verheerend, wie erwartet. Die byzantinischen Light Horse oben rechts greifen immer wieder an, aber verlieren die meisten Kämpfe und werden nach und nach dezimiert. In der Mitte sind die meisten der byzantinischen Cavalry, die zur Unterstützung der Blades doch nicht in voller Stärke gebraucht wurden, in Angriffstellung formiert, aber die Situation auf Seiten der Araber, die sich im Schutz einer Düne positioniert haben, lässt einen sinnvollen Angriff nicht zu...

Das Light-Horse-Kommando Nr. 2 wurde schließlich gebrochen und die Verluste an anderen Stellen summierten sich (das byzantinische Lager wurde schließlich ebenfalls angegriffen), so dass die byzantinische Niederlage total war.

Das Ende der Schlacht. Die byzantinischen Blades haben dem Ansturm der Araber gut standgehalten, aber auf der rechten Seite sind kaum noch byzantinische Light Horse übrig geblieben. Die byzantinische Cavalry steht in der Mitte immer noch unangetastet, aber nutzlos.
Das Ende der Schlacht. Die byzantinischen Blades haben dem Ansturm der Araber gut standgehalten, aber auf der rechten Seite sind kaum noch byzantinische Light Horse übrig geblieben. Die byzantinische Cavalry steht in der Mitte immer noch unangetastet, aber nutzlos.

Das Spiel hat trotz des Ergebnisses viel Laune gemacht und ich freue mich auf die nächste Partie mit den Byzantinern! :) Vielleicht können sie dann ihre Stärke besser ausspielen, und mit fortschreitender Übung beherrsche ich die Armee dann hoffentlich auch immer besser...

Gruß Jens

Antworten