[BA/DH] SoC's Wehrmacht (1943-45)

Neue Armeen, Geländebau
Benutzeravatar
Schwertnarr
Beiträge: 71
Registriert: Di 13. Okt 2015, 14:44
Spielsysteme: WH40K (Tyraniden: 10447 Punkte / Eldar: 15367 Punkte)

Re: [BA/DH] SoC's Wehrmacht (1943-45)

Beitrag von Schwertnarr » Mo 15. Jan 2018, 22:26

Deine Detailverliebtheit und Mühe, die da reingeht, ist jedes Mal auf's neue klasse anzusehen!

Benutzeravatar
DermitdemBlumentopf
Vereinsmitglied
Beiträge: 956
Registriert: Mo 4. Mär 2013, 10:57
Spielsysteme: Warhammer 40K
Wohnort: Heldenbergen

Re: [BA/DH] SoC's Wehrmacht (1943-45)

Beitrag von DermitdemBlumentopf » Di 16. Jan 2018, 20:31

Jedes mal aufs neue wenn ich deine Modelle betrachte sagt eine kleine Stimme in meinem Kopf. "LOS SPIEL BOLT ACTION! SCHAU DIR DIESE GEILEN MINIS AN"

Ich rede mich immer damit heraus das ich mich für keine Nation entscheiden kann, aber es fällt mir massiv schwer...

Deine Miniaturen sind einfach kleine Meisterwerke.
Gott würfelt nicht nur mit dem Universum, sondern wirft die Würfel manchmal so, daß wir sie nicht sehen können.
Stephen Hawking (* 08.01.1942), britischer theoretischer Physiker und Astrophysiker.

Benutzeravatar
Krautwerk
Moderator
Beiträge: 2395
Registriert: Do 29. Mär 2012, 22:24
Spielsysteme: Bolt Action, M&T, Pike&Shotte, W40k
Wohnort: Gelnhausen

Schlacht um Sainte-Mère-Église

Beitrag von Krautwerk » Mo 29. Jan 2018, 14:00

Vielen Dank!

Kleiner Spielbericht der Tabletop Gorillas zu meinem Krautwerk-Ausflug in die Pfalz zwischen den Jahren.
Die amerikanische Airborne geführt von Stoessi und Tariq landen nachts im brennenden Sainte-Mère-Église und überraschen die Deutschen unter Steffens und meinem Kommando.

Ein Großteil meiner Truppen hat den Kampf lange verschlafen oder wurde schlaftrunken überrumpelt. Am Besten haben noch meine inex Luftwaffenfeld-Einheiten performt, die schon wach und grade dabei waren Häuser zu löschen. :D
War ein spaßiges und spannedes Spiel zwischen den Gorillas, Stoessi und mir.
0iB71o4PHqs
The planet broke before the Imperial Guard did!

Benutzeravatar
Krautwerk
Moderator
Beiträge: 2395
Registriert: Do 29. Mär 2012, 22:24
Spielsysteme: Bolt Action, M&T, Pike&Shotte, W40k
Wohnort: Gelnhausen

Re: [BA/DH] SoC's Wehrmacht (1943-45)

Beitrag von Krautwerk » So 13. Mai 2018, 16:32

Bild
Bild
Bild
The planet broke before the Imperial Guard did!

Benutzeravatar
Brethard
Beiträge: 8
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 21:19
Spielsysteme: Demonworld
Dead Mans Hand
Fow
Bolt Action

Re: [BA/DH] SoC's Wehrmacht (1943-45)

Beitrag von Brethard » So 13. Mai 2018, 22:40

Wiede aller erste Sahne... :bravo
Alles außer die 1... :omfg

Benutzeravatar
Krautwerk
Moderator
Beiträge: 2395
Registriert: Do 29. Mär 2012, 22:24
Spielsysteme: Bolt Action, M&T, Pike&Shotte, W40k
Wohnort: Gelnhausen

Volksgrenadiere

Beitrag von Krautwerk » So 10. Jun 2018, 16:17

@Brethard
Merci!

Bild
Kit bash mit Grenadier-Bitz und den neuen Winter-Deutschen aus Plastik von Warlord Games.
The planet broke before the Imperial Guard did!

Thorben
Vereinsmitglied
Beiträge: 115
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:19
Wohnort: Hanau

Re: [BA/DH] SoC's Wehrmacht (1943-45)

Beitrag von Thorben » Mi 13. Jun 2018, 17:14

Die sehen so schön abgeranzt aus. Das Erste was mir durch den Kopf ging: 'Dirlewanger!'.
'What we say is principle; what we decide is regulation; what we do is law.'

Benutzeravatar
Krautwerk
Moderator
Beiträge: 2395
Registriert: Do 29. Mär 2012, 22:24
Spielsysteme: Bolt Action, M&T, Pike&Shotte, W40k
Wohnort: Gelnhausen

Re: [BA/DH] SoC's Wehrmacht (1943-45)

Beitrag von Krautwerk » Mi 13. Jun 2018, 22:11

Abgeranzt trifft es gut. :D
Saßen halt aber auch im Schlamm und Dreck z.B. des Hürtgenwaldes, am Plattensee usw.
Bild
Quelle: Bundesarchiv Volksgrenadiere in der Nähe von Aachen

Die erste Panzerunterstützung gibt es auch: Ein Jagdpanzer IV L70 von Vomag gebaut. Noch im Fabrikgelb mit aufgemaltem Balkenkreuz. Keine Zeit/oder Farbe zum weiteren abtarnen bei der Truppe. Wühlt sich durch den Schlamm der West- oder Ostfront. Kaum oder keine Wartung weil Ersatzteile fehlen und Feldwerkstätten bzw. die Wehrmachts-Logistik überlastet oder so gut wie zusammengebrochen ist. Fast ständig im Einsatz, weil allerorts von der Infanterie Panzerunterstützung angefordert wird, die aber kaum noch vorhanden ist.
Bild
The planet broke before the Imperial Guard did!

Benutzeravatar
zigoR
Vorstandsmitglied
Beiträge: 4013
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 00:47
Spielsysteme: BA / P&S / WH-CE / M&T / BFG / XWING / LION RAMPANT
Wohnort: Hammersbach
Kontaktdaten:

Re: [BA/DH] SoC's Wehrmacht (1943-45)

Beitrag von zigoR » Mi 13. Jun 2018, 22:50

:love der ist ganz toll geworden
Mother of a hundred gods
Divine creation give her odds
Who had thought this clime had held
A deity, numinous and unparalleled
OBSCURA - Ode to the Sun

Benutzeravatar
Krautwerk
Moderator
Beiträge: 2395
Registriert: Do 29. Mär 2012, 22:24
Spielsysteme: Bolt Action, M&T, Pike&Shotte, W40k
Wohnort: Gelnhausen

Kleiner Racker

Beitrag von Krautwerk » Di 19. Jun 2018, 19:55

Ja ja, alle reden über Tiger und Panther, dabei trugen 1944/45 solche kleinen Racker die Hauptlast der Kämpfe... ;)

Panzerjäger 38(t)Hetzer
Als zum Ende des Krieges hin sich deutlich Ressourcenknappheit bemerkbar machte, aber man sich einer nicht enden wollenden Flut von T34 und Sherman-Panzern gegenüber sah, produzierte man hauptsächlich die günstigeren Sturmgeschütze und Panzerjäger.
Der aus tschechischer Produktion stammende Panzerjäger 38(t) wurde im Juli 1944 bei der Truppe eingeführt. Er überzeugte dort durch seine gute frontale Panzerung, kostengünstige Produktion, Zuverlässigkeit und Durchschlagskraft seines Geschützes, dass auch im Pz IV und PJ IV verbaut war..

Der Hetzer erreichte schon bald hohe Abschusserfolge und war im Gelände durch seine niedrige Silhouette (und vorbereitete Feuerstellungen in Senken oder hinter niedirgen Mauern etc)nur schwer für den Gegner aufzuklären und das MG konnte von Innen bedient werden.
Bei den Panzerbesatzungen war der kleine Panzerjäger aber durch den kleinen Kampfinnenraum eher unbeliebt.
Der geringe Schwenkradius des Geschützes und die dünne Seitenpanzerung war natürlich auch ein Problem. Ebenso das Fehlen eines Spiegels/Periskops der die rechte Seite abdeckte, was ihn quasi auf dieser Seite blind machte. Ein deutlicher Nachteil besonders im Straßenkampf.

Bild

Bild

Der Name Hetzer ist aus Wehrmachtsunterlagen nicht verbrieft. Guderian behauptete bei einer Lagebesprechung nur gegenüber Hitler, dass das der Spitzname der Soldaten für den Panzerjäger sei, was dann Einzug in die Nachkriegsliteratur hielt. ;)

Meine kleine Kiste wird eine weitere Support-Option für meine Volksgrenadiere sein.
Hab mich bei Zusammenbau und Bemalung an Vorlagen gehalten. Rotbraune Grundierung (ab November 1944 Standard) dann Dreifachtarn. Auf Hoheitszeichen wurde oft verzichtet, nur die taktische Nummer.
The planet broke before the Imperial Guard did!

Antworten